Erdgasversorgung

Die Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH beliefern seit dem 01. November 2001 die Bürgerinnen, Bürger und Betriebe in Kaltenkirchen mit Erdgas.


Was ist Erdgas?

Erdgas bestehend aus Methan und geringen Mengen an Kohlenwasserstoffverbindungen. Es verbrennt schadstoffarm und wird, da es ein natürlicher Energieträger wie Kohle oder Erdöl ist, als Primärenergie bezeichnet. Erdgas ist ein Naturprodukt, daher gibt es eine nach den DVGW-Richtlinien zulässige Schwankungsbreite. Das Erdgas, das wir Ihnen liefern, hat einen mittleren Brennwert von circa 11,4 kWh/m3.
Die Erdgasvorkommen sind riesig. Die weltweit bekannten und nutzbaren Reserven haben eine Reichweite von etwa 160 Jahren.


Wie entsteht Erdgas?

Erdgas ist Millionen Jahre alt. Es ist durch geologische und chemische Umwandlungsprozesse aus organischem Material, aus Biomasse, entstanden: Abgestorbene Pflanzen, Plankton und andere Kleinstlebewesen haben sich im Laufe der Zeit schichtweise abgelagert.
Diese Schichten wurden immer größer wurden immer wieder mit Ton- und Sandlagen luftdicht versiegelt. Die Ablagerungen wurden durch Druck und hohe Temperaturen immer weiter verdichtet und dadurch geochemisch verändert. Sand und Ton wurden zu Gestein. Aus den Schichten von Biomasse entstand Erdöl oder Kohle.
Eine Versenkung der Schichten, weiter steigender Druck und hohe Temperaturen bewirkten, dass sich die flüchtigen Bestandteile aus Erdöl und Kohle lösten und durch Risse und Poren in den Gesteinsschichten in die Höhe wanderten. Kamen sie auf eine Barriere, beispielsweise eine gasundurchlässige Gesteinsschicht, konnten sich Gaslagerstätten bilden.
Damit enthält Erdgas die Energie, die vor Jahrmillionen von Pflanzen und Tieren in Form von Kohlenstoff und Wasserstoff gespeichert wurde: Erdgas - Sonnenenergie aus der Erde.

 

Wie ist der Energieverbrauch in Deutschland?

Am Gesamtverbrauch der Primärenergie, wie beispielsweise Erdgas, Braunkohle, Steinkohle und Mineralöl, liegt der Anteil von Erdgas in Deutschland bei etwa 21 Prozent, Öl liegt bei ca. 40 Prozent, Steinkohle bei rund 15 Prozent.
Allerdings ist Erdgas im Bereich der Wohnungsbeheizungen mit über 43 Prozent Nr. 1 in Deutschland. Jedes Jahr entscheiden sich mehr als 300.000 Haushalte für eine Erdgasheizung. 80 Prozent aller Modernisierungen und Neubauten haben eine Versorgung mit Erdgas.

Und die Gründe? Das gewachsene Umweltbewusstsein der Bevölkerung. Immer mehr Bürger legen Wert auf eine umwelt- und klimaschonende Energieversorgung, die nicht zuletzt kostengünstig ist.
Wie wird Erdgas transportiert?
Erdgas gelangt größtenteils gasförmig und umweltschonend von den Lagerstätten über riesige unterirdische Leitungsnetze bis zum Verbraucher, ohne Verkehrswege und Landschaftsflächen zu belasten. Aus weit entfernt gelegenen Förderstätten, z.B. Sibirien oder die norwegische Nordsee, strömt das Gas durch. Über das überregionale Hochdrucknetze und schließlich über unser Versorgungsnetz gelangt es zu Ihnen ins Haus.
Die Erdgasversorgung in der Bundesrepublik ist fest in ein europäisches Ferngas-Verbundsystem eingebunden, das von der Nordsee bis zum Mittelmeer und vom Atlantik bis nach Osteuropa reicht. Das gesamte Leitungsnetz in Deutschland hat ein Länge von mehr als 300.000 Kilometern, europaweit sind es weit mehr als 1 Million Kilometer.

Was sind die Einsatzbereiche von Erdgas?

Erdgas wird zur Produktion von Wärme, Strom, Kälte und sogar als Kraftstoff für Fahrzeuge eingesetzt. Sie können Warmwasser bereiten, kochen, backen, braten, grillen, Auto fahren, die Wäsche und das Geschirr trocknen. Außerdem wird es in der Industrie für Produktionsprozesse verwendet.

Es enthält sehr wenig Schadstoffe. Die Verbrennung erfolgt ohne Rauch, Ruß oder Geruch. Es hinterlässt kaum feste Rückstände und Verschmutzungen an Heizflächen und Bauteilen. So wird bei Wartungsaufwand der Geräte minimiert und ein hoher Wirkungsgrad erzielt.


Wie sicher ist Erdgas?

Die heutigen Marken-Gasgeräte haben vorbildliche Sicherheitsvorkehrungen, die weltweit ihresgleichen suchen. Sogar eine falsche Bedienung ist kein Problem. Moderne Gasgeräte erhalten nur dann eine Zulassung, wenn strenge Sicherheitsanforderungen der technischen Regelwerke erfüllt werden, zum Beispiel das DVGW-Qualitätszeichen oder das CE-Sicherheitszeichen der EU. Auch regelmäßige Standardwartungen erhöhen die Sicherheit.


Ein wichtiger Ratschlag von unserer Seite:

Beauftragen Sie nur Experten aus dem Sanitär-Heizung-Klima-Handwerk mit Arbeiten an Ihren Gasgeräten und der Gasleitung. Diese Fachleute kennen sich mit Erdgas aus.
Unser Notdienst steht Ihnen rund um die Uhr,
7 Tage in der Woche unter der
Telefon-Nr. 040/2366-2366
zur Verfügung.

Haben wir Ihr Interesse an unserem Produkt Erdgas geweckt? Haben Sie noch weitere Fragen zum Thema Erdgas?
Dann rufen Sie uns unter der Telefon-Nr. (04191) 936 200 an.