Bekanntmachung der Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH


Betriebsfertigkeitserklärung

Gemäß § 5 der „Satzung der Stadt Kaltenkirchen über den Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung und deren Benutzung“ gebe ich hiermit bekannt, dass in der Stadt Kaltenkirchen nachstehend aufgeführten Strassen mit einer betriebsfertigen Wasserversorgungsleitung versehen sind:

1. Süderstraße
2. Grashofstraße

Ich mache darauf aufmerksam, dass hiermit für die Anlieger der Anschlusszwang wirksam wird. Die Herstellung des Anschlusses an die zentrale Wasserversorgung muss innerhalb einer Frist von drei Monaten, nachdem die Grundstückseigentümer schriftlich oder durch öffentliche Bekanntmachung zum Anschluss an die Wasserversorgungsleitung aufgefordert worden sind, beantragt werden. Bei Neu- und Umbauten muss der Anschluss vor der Schlussabnahme des Baues ausgeführt sein. Die Grundstückseigentümer haben für rechtzeitige Antragstellung zu sorgen.

Sofern anschlusspflichtige Grundstücke an diesen Strassen noch nicht angeschlossen sein sollten, ist dies unverzüglich nachzuholen. Wird bei bereits hergestellten Hausanschlüssen das Wasser noch aus Eigenversorgungsanlagen entnommen, so sind diese sofort stillzulegen.

Nähere Auskunft erteilt die Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH in 24568 Kaltenkirchen, Kamper Weg 38 (Telefon 04191 – 9360).

Kaltenkirchen, 13. September 2016
Az.: 8.815 – 41/3                                

                     gez. Nimz
                Geschäftsführung

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Bekanntmachung der Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH


Betriebsfertigkeitserklärung

Gemäß § 5 der „Satzung der Stadt Kaltenkirchen über den Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung und deren Benutzung“ gebe ich hiermit bekannt, dass in der Stadt Kaltenkirchen nachstehend aufgeführten Strassen mit einer betriebsfertigen Wasserversorgungsleitung versehen sind:

1. An der Krückau
2. Am Mondsee
3. Schäferbrücke

Ich mache darauf aufmerksam, dass hiermit für die Anlieger der Anschlusszwang wirksam wird. Die Herstellung des Anschlusses an die zentrale Wasserversorgung muss innerhalb einer Frist von drei Monaten, nachdem die Grundstückseigentümer schriftlich oder durch öffentliche Bekanntmachung zum Anschluss an die Wasserversorgungsleitung aufgefordert worden sind, beantragt werden. Bei Neu- und Umbauten muss der Anschluss vor der Schlussabnahme des Baues ausgeführt sein. Die Grundstückseigentümer haben für rechtzeitige Antragstellung zu sorgen.

Sofern anschlusspflichtige Grundstücke an diesen Strassen noch nicht angeschlossen sein sollten, ist dies unverzüglich nachzuholen. Wird bei bereits hergestellten Hausanschlüssen das Wasser noch aus Eigenversorgungsanlagen entnommen, so sind diese sofort stillzulegen.

Nähere Auskunft erteilt die Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH in 24568 Kaltenkirchen, Kamper Weg 38 (Telefon 04191 – 9360).

Kaltenkirchen, 20. April 2016
Az.: 8.815 – 41/3                                

                     gez. Nimz
                Geschäftsführung

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


Bekanntmachung der Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH


Betriebsfertigkeitserklärung

Gemäß § 5 der „Satzung der Stadt Kaltenkirchen über den Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung und deren Benutzung“ gebe ich hiermit bekannt, dass in der Stadt Kaltenkirchen nachstehend aufgeführten Strassen mit einer betriebsfertigen Wasserversorgungsleitung versehen sind:

1. Bürgermeister-Zobel-Ring
2. Schlehenweg, Kastanienring

Ich mache darauf aufmerksam, dass hiermit für die Anlieger der Anschlusszwang wirksam wird. Die Herstellung des Anschlusses an die zentrale Wasserversorgung muss innerhalb einer Frist von drei Monaten, nachdem die Grundstückseigentümer schriftlich oder durch öffentliche Bekanntmachung zum Anschluss an die Wasserversorgungsleitung aufgefordert worden sind, beantragt werden. Bei Neu- und Umbauten muss der Anschluss vor der Schlussabnahme des Baues ausgeführt sein. Die Grundstückseigentümer haben für rechtzeitige Antragstellung zu sorgen.

Sofern anschlusspflichtige Grundstücke an diesen Strassen noch nicht angeschlossen sein sollten, ist dies unverzüglich nachzuholen. Wird bei bereits hergestellten Hausanschlüssen das Wasser noch aus Eigenversorgungsanlagen entnommen, so sind diese sofort stillzulegen.

Nähere Auskunft erteilt die Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH in 24568 Kaltenkirchen, Kamper Weg 38 (Telefon 04191 – 9360).

Kaltenkirchen, 15. März 2016
Az.: 8.815 – 41/3                                

                     gez. Nimz
                Geschäftsführung

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Bekanntmachung der Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH

nach § 25 Absatz 2 der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Elektrizitätsversorgung in Niederspannung (Niederspannungsanschlussverordnung–NAV) vom 1. November 2006 zuletzt geändert durch Art. 4 VO zur NF und Änd. von Vorschriften auf dem Gebiet des Energiewirtschaftsrechts sowie des Bergrechts vom 03.09.2010 (BGBl. I S. 1261)  über den Wechsel des Stromnetzbetreibers im Gebiet der Gemeinde Oersdorf.

Hiermit gibt die Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH bekannt, dass sie mit Wirkung zum 1. Januar 2013 die Aufgaben des Netzbetreibers des Elektrizitätsversorgungsnetzes der allgemeinen Versorgung von Letztverbrauchern im Sinne von § 18 Absatz 1 des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) vom 7. Juli 2005 [BGBl. I S. 1970 (3621) zuletzt geändert durch Artikel 22 des Gesetzes vom 24. November 2011 BGBl. I S. 2302] im Gemeindegebiet Oersdorf vom bisherigen Netzbetreiber, der Schleswig- Holstein Netz AG, übernimmt.

Die Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH führen die bestehenden Vertragsverhältnisse mit dem bisherigen Netzbetreiber ab dem 1. Januar 2013 fort, soweit diese die Netzanschlussnutzung, die Netznutzung oder die Stromeinspeisung betreffen.
Die Energielieferverhältnisse werden durch den Wechsel des Netzbetreibers nicht berührt. Davon unberührt bleibt die E.ON Hanse Vertrieb GmbH weiterhin der Grund- und Ersatzversorger im Gemeinde- /Konzessionsgebiet Oersdorf gemäß der Feststellung zum 1. Juli 2012 nach § 36 Abs. 2 EnWG.

Die Niederspannungsanschlussverordnung, die Ergänzenden Bedingungen zur Niederspannungs- anschlussverordnung, die Technischen Mindestanforderungen, die Regelungen zu Einspeiseanlagen sowie die Netznutzungsbedingungen sind auf der Internetseite der Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH unter www.stadtwerke-kaltenkirchen.de veröffentlicht.

Im Falle von Störungen im Stromverteilungsnetz ist der Störungsdienst der Stadtwerke Kaltenkirchen unter der Telefonnummer 936-0 rund um die Uhr erreichbar.

Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH
Kaltenkirchen, den 10.12.2012
gez. O. Nimz
Geschäftsführer

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Bekanntmachung der Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH nach § 25 Absatz 2 der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Elektrizitätsversorgung in Niederspannung (Niederspannungsanschlussverordnung–NAV) vom 1. November 2006 über den Wechsel des Stromnetzbetreibers im Gebiet der Stadt Kaltenkirchen.

Hiermit gibt die Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH bekannt, dass sie mit Wirkung zum 1. Januar 2012 die Aufgaben des Netzbetreibers des Elektrizitätsversorgungsnetzes der allgemeinen Versorgung von Letztverbrauchern im Sinne von § 18 Absatz 1 des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) vom 7. Juli 2005 [BGBl. I S. 1970 (3621) zuletzt geändert durch Artikel 22 des Gesetzes vom 24. November 2011 BGBl. I S. 2302] im Stadtgebiet Kaltenkirchen vom bisherigen Netzbetreiber, der Schleswig- Holstein Netz AG, übernimmt.

Die Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH führen die bestehenden Vertragsverhältnisse mit dem bisherigen Netzbetreiber ab dem 1. Januar 2012 fort, soweit diese die Netzanschlussnutzung, die Netznutzung oder die Stromeinspeisung betreffen.

Die Energielieferverhältnisse werden durch den Wechsel des Netzbetreibers nicht berührt. Davon unberührt bleibt die E.ON Hanse Vertrieb GmbH weiterhin der Grund- und Ersatzversorger im Stadt- /Konzessionsgebiet Kaltenkirchen gemäß der Feststellung zum 1. Juli 2009 nach § 36 Abs. 2 EnWG.

Die Niederspannungsanschlussverordnung, die Ergänzenden Bedingungen zur Niederspannungs- anschlussverordnung, die Technischen Mindestanforderungen, die Regelungen zu Einspeiseanlagen sowie die Netznutzungsbedingungen sind auf der Internetseite der Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH unter www.stadtwerke-kaltenkirchen.de veröffentlicht.

Im Falle von Störungen im Stromverteilungsnetz ist der Störungsdienst der Stadtwerke Kaltenkirchen unter der Telefonnummer 936-0 rund um die Uhr erreichbar.

Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH
Kaltenkirchen, den 23.12.2011

gez. O. Nimz
Geschäftsführer

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Zu den archivierten Pressemitteilungen